06.11.2019

Spielbericht U17 Abschluss Phase 1

Dieses Jahr spielen die Rittner Buam der U17 Felix Seebacher, Lion Ramoser und Max Tauferer bei der U17 von Gröden mit. Cheftrainer ist Vito Delucca. Dabei werden sie von den Rittern U15 Spielern David Tauferer, Manuel Clementi, Tobias Graf, Alex Oberrauch, Florian Plattner, Raphael Rödel und Leo Treibenreif unterstützt. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den letztgenannten Drei, den Torhütern. Denn Gröden kann mit Ivan Crepaz nur einen regulären U17 Torhüter stellen. Somit müssen vor den Play-offs zwingend die Rittner U15 Torhüter laut Reglement eingesetzt werden. Aber auch von Grödner Seite werden U15 Spieler immer wieder die Reihen ergänzen.

Im Anschluss ein paar Highlights der Spiele:

Spiel 1
14.09.2019 HCB Foxes Academy – HC Gherdeina 1:6
Der Gegner wurde weitgehend dominiert. Das Schussverhältnis war 20:35 und nach 2 Dritteln stand es 0:5 für Gröden. Im dritten Drittel wurde noch auf 0:6 erhöht, bevor die Gastgeber in der 49ten Minute ein Powerplay zum Ehrentreffer nutzen konnten. Leider waren die Grödner auch in den Strafen führend. Sie saßen neunmal auf der Bank die Bozner nur dreimal. Von den sechs Treffern erzielten deren drei die Rittner Alex Oberrauch, Lion Ramoser und Tobias Graf. Leo Treibenreif kam als Ersatztorhüter nicht zum Einsatz.

Spiel 2
21.09.2019 Gröden – Auer/ Neumarkt SO 4:3
Dies war eine heiß umkämpfte Partie. Die Gäste gingen in Minute 15:09 mit 0:1 in Führung. Es gab wenige Zwei-Minuten Strafen (1:2), was aber wenig über den Einsatz der Jungs sagt. Denn schon in der dritten Spielminute erhielt Fabian Ceolan von Auer/Neumarkt eine 5 Minuten-Strafe wegen „Checks-gegen-den-Kopf“. Dies war nicht die einzige hohe Strafe. In der Minute 15:22 bekam Alexander Vigl von Gröden eine 5+20 Minuten-Strafe wegen „übertriebener Härte“. Auf Seite von Auer/Neumarkt erhielten Manuel Daccordo die gleiche Strafe und Strafzeit, dazu noch 2 Minuten wegen „Schlag-aufs-Knie“. Er bekam auf der Strafbank Gesellschaft von seinem Klubkollegen Lukas Oberrauch, welcher ebenfalls 5+20 Minuten wegen „Checks-gegen-den-Kopf erhielt. Für den nun spielgesperrten Alexander Vigl bekam Aaron Oberrauch von den Grödner U15 mehr Einsätze und machte seine Sache ausgesprochen gut.
Kurz nach Wiederbeginn konnte Gröden durch ein Tor im Powerplay ausgleichen. Doch Auer/Neumarkt ging wieder in Führung. Abermals konnte Gröden ausgleichen und so stand es zur zweiten Pause 2:2.
Das dritte Drittel wurde ebenso verbissen bestritten. In den Schüssen stand es zum Schluss 36:32 und in den 2-Minuten Strafen 9:8. Auer/Neumarkt konnte in der 51ten Minute wieder in Führung gehen. Und bis in die 57ten Minute sah es ganz nach einem Sieg der Gäste aus, doch David Tauferer und Leo Messner konnten Lion Ramoser gut bedienen und der erzielte mit einem Shorthander den Ausgleich zum 3:3.
Im Shoot-Out konnte Ivan Crepaz alle vier Schüsse der startenden Gäste abwehren. Auf Grödner Seite trafen David Tauferer und Lion Ramoser und retteten so den zweiten Punkt. Florian Plattner kam als Ersatztorhüter nicht zum Einsatz.

Spiel 3
28.09.2019 Valdifiemme – Gröden 2:9
Das Ergebnis klingt deutlich, doch das erste Drittel endete 2:2. Erst danach setzten sich die Grödner durch. Sie schossen fast doppelt so oft aufs Tor wie die Gastgeber und erzielten dabei Treffer, was die Gastgeber nicht schafften. Raphael Rödel kam als Ersatztorhüter nicht zum Einsatz.

Spiel 4
05.10.2019 Gröden – Aosta OT 3:2
Zu Beginn des ersten Spielabschnitts dominierten die Grödner und erzielten durch Leo Messner bereits nach 2:39 Minuten das 1:0 – assistiert durch Lion Ramoser und Leo Rabanser. Doch in etwas zur Hälfte des Drittels kippte das Spiel und es schossen fast nur noch die Gäste aufs Tor. Das Mitteldrittel war ausgewogener. In der 32ten Minute konnte erst im Powerplay das 2:0 durch Felix Seebacher auf Zuspiel von wiederum Leo Rabanser und Lion Ramoser erzielt werden.
Im Schlussdrittel schossen bis zur 50ten Minute wiederum fast ausschließlich die Gäste aufs Tor. Dann kassierte Gröden eine 2-Minuten Strafe und den Anschlusstreffer in der Minute 54:19. Und nicht mal eine Minute später wiederholte sich das Szenario und es stand in der Minute 54:57 auf einmal 2:2. Nun gaben die Grödner wieder Gas und waren fortan spielbestimmend. Doch der Führungstreffer gelang nicht in der regulären Spielzeit. Erst nach 2:03 Minuten in der Nachspielzeit traf Tobias Graf zum erlösenden 3:2. Florian Plattner kam als Ersatztorhüter nicht zum Einsatz.

Spiel 5
19.10.2019 Kaltern – Gröden 4:6
In diesem Spiel hielten sich Schüsse, Strafen, Spielanteile weitgehend die Waage. Der erste Treffer fiel dann in der 16ten Minute auch recht spät und blieb der Einzige im ersten Drittel, 0:1. Das zweite Drittel spielte sich dann zumeist in der neutralen Zone ab und es gab wenig Torschüsse. Einer von zwei Schüssen der Grödner führte in der 26ten Minute zum 0:2. Doch wer jetzt glaubte, Gröden würde von nun ab dominieren, sah sich getäuscht. Kaltern schlug eiskalt in Minute 27 gleich zweimal zurück. 2:2 Ausgleich.
In der 31ten Minute konnte Gröden dann wieder in Führung gehen. Gröden wechselte mit der Führung auch den Torhüter. Es kam erstmals ein U15 Torhüter vom Ritten zum Einsatz, Florian Plattner. Kurz vor Pause gelang Kaltern noch der Ausgleich zum 3:3.
Aus der Pause kam Gröden mit neuem Elan und konnte innerhalb von 2 Minuten auf 3:5 davonziehen. Daraufhin wurde das Spiel etwas ruppiger und es gab vermehrt Strafen, mehrheitlich gegen Gröden. Kurz nach Anbruch der letzten zwei Spielminuten viel auch noch das 3:6. Kaltern gab aber nicht auf und erzielte tatsächlich ca. 30 Sekunden später den Treffer zum 4:6 und nahm in der letzten Minute sogar noch den Torhüter für einen weiteren Spieler vom Eis. Zehn Sekunden vor Schluss nahm Kaltern auch noch ein Time-Out. Das Ergebnis änderte sich aber nicht mehr.

Spiel 6
26.10.2019 Gröden – Meran 2:5
Dieses Spiel fand ausnahmsweise in der Ritten Arena statt. Gegen Meran fand Gröden keine wirksamen Spielzüge. Zumindest nicht im Normalbetrieb. Die beiden einzigen Treffer konnten im Powerplay erzielt werden. Meran führte zur ersten Pause 0:2. Gröden konnte im zweiten Drittel kurzfristig auf 1:2 herankommen, lag zur nächsten Pause aber schon wieder 1:4 zurück. Am Schussverhältnis lag es nicht, aber an der Präzision. Im Schlussdrittel gab es noch auf jeder Seite je ein Tor. Gröden gelang die Resultatskosmetik zum 2:5 erst zwei Minuten vor Schluss. Leo Treibenreif kam als Ersatztorhüter nicht zum Einsatz.

Spiel 7
29.10.2019 Gröden – Fassa/Alleghe 10:3
Dieses Spiel darf man durchaus als einseitig bezeichnen. Schussverhältnis war zum Schluss 66:17. Von der ersten Minute an wurde Fassa/Alleghe unter Druck gesetzte und das 5:0 zur Pause war Ausdruck des Katz-und-Maus-Spiels, das Gröden aufziehen konnte. Im Mitteldrittel ging es munter so weiter bis es nach 26 Minuten 7:0 Stand. Zur Spielmitte wurde der U15 Torhüter Florian Plattner gegen den U15 Torhüter Raphael Rödel ausgewechselt. Ivan Crepaz hatte spielfrei. Mit dem 8:0 in der 32ten Minute stellte sich bei Gröden eine gewisse Sättigung ein. Es wurden mehrere Gänge zurückgeschaltet und so war es nur folgerichtig, dass Fassa/Alleghe nun zu Chancen kam und vor der Pause einen Ehrentreffer setzten konnte. Auch nach der Pause schien Gröden noch sehr relaxt zu spielen und Fassa/Alleghe konnte in den ersten fünf Minuten zwei Treffer setzten. Dies schien die Grödner nun doch wieder anzustacheln, sie nahmen das Spiel wieder in die Hand und konnten auf 10:3 Endstand erhöhen. Erfreulich war auch, dass es gerade mal 2 Strafen für Gröden und 3 für Fassa/Alleghe gab.

Spiel 8
02.11.2019 Varese – Gröden 2:4
Das Spiel gegen das zweite Keller-Kind in der Tabelle sollte eigentlich eine klare Nummer sein. Doch die Grödner taten sich schwer. Varese schaffte gerade mal 5 Schüsse, Gröden deren 19, konnte aber keine Treffer erzielen.
Das zweite Drittel glich dem Ersten. Gröden schoss und schoss, konnte aus 22 Schüssen aber nur 2 Tore erzielen. Varese kam gerade 6-mal zum Abschuss aufs Tor. Ivan Crepaz hatte wieder spielfrei und zur Spielmitte hatte diesmal Raphael Rödel einen Shoot-Out und wurde von Florian Plattner abgelöst.
Nun schien eigentlich alles klar, doch im Schlussdrittel gelang Varese der Anschlusstreffer. Und obwohl Gröden in nur 5 Sekunden wieder auf 1:3 erhöhte, so witterte Varese doch zu später Stunde Morgenluft. Das Spiel ging hin und her. Das Schussverhältnis war mit 11:15 auf einmal fast ausgeglichen. Varese gelang in 54ten Minute tatsächlich der Anschlusstreffer zum 2:3. Und 30 Sekunden vor Schluss nahm Varese noch den Torhüter vom Eis. Es half ihnen nicht und Marc Kasslatter konnte den Schlusstreffer zum 2:4 ins leere Tor verwandeln.

Fazit:
Somit führt die U17 Gröden die Tabelle zum Abschluss der ersten Phase an. Zwar hat Aosta ein mini besseres Torverhältnis, hatte aber in der direkten Begegnung gegen Gröden verloren.
Dafür, dass die Mannschaft sich aus zwei Vereinen zusammensetzt und bisher nur vier gemeinsame Trainings stattfanden, kann man sehr stolz auf das Erreichte sein. Doch zufrieden ist Trainer Vito Delucca noch nicht. Sein Ziel ist es, unter die letzten vier zu kommen. Zu den weiteren Favoriten zählt er Asiago, Aosta und Auer/Neumarkt. Man darf gespannt sein.
Unternehmen fördern unseren Sport
Raiffeisenkasse Ritten Loacker
Kaufgut Baufirma Rottensteiner Finstral
Baufirma Schweigkofler Trans Bozen Rittner Bau
Impressum | Privacy | St.Nr. 01149450213
Diese Website setzt Cookies, deren Verwendung in der EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) geregelt wird - Durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Um Ihre Privatsphäre zu schützen können Sie hier Ihr Präferenzmanagement bezüglich Online-Werbung anpassen. Um alle auf dieser Website eingesetzten Tracking-Technologien zu unterbinden, die eventuell Ihre Daten zur Personalisierung von Online-Werbung verwenden, klicken Sie auf "opt-Out".