Raiffeisenkasse Ritten Kaufgut Baufirma Rottensteiner Baufirma Schweigkofler Rittner Bau
Loacker Finstral Trans Bozen

Neuste Fotos

flyer2018
Saisonrückblick 2017/2018
Leute, was war das wieder mal für eine Saison? Weltmeisterschaft, Wettkampfdebüt, Landeskader, Italienmeisterschaft, Sportlerin des Jahres... und natürlich ganz, ganz viele tolle Menschen wie ihr, die jedes Training zu etwas Besonderen machten. Vielleicht dauerte es auch deshalb so lange bis ich endlich diesen Abschlussbericht verfasst habe, weil ich wartete dass vielleicht noch irgendwas dazu kommt!;-)
Jedenfalls zaubert mir der Gedanken an letzte Saison immer wieder ein Lächeln ins Gesicht und mir fallen unendlich viele Sachen ein. Zuerst ist da Mal der Gedanke an unsere vielen, motivierten Mitgliedern. Bei den Kindern hatten wir einen tollen Zuwachs in der Fortgeschrittenengruppe und während der Saison haben sich einige sehr interessante zukünftige Wettkämpfer hervorgetan, welche nächstes Jahr sicherlich noch von sich reden machen werden. Ganz viele Neue sind auch zu unserer Erwachsenengruppe gestoßen und trugen maßgeblich zu den vielen lustigen und ausgelassenen, manchmal auch etwas anstrengenden Trainingseinheiten bei. Insgesamt ist die Mitgliederanzahl im Vergleich zum letzten Jahr wieder um einiges gewachsen und hoffentlich kann dieser Aufwärtstrend auch kommende Saison beibehalten werden.
Gleich zu Beginn der Saison, am 21./22. Oktober, war die Weltmeisterschaft in Tunis, an der Petra teilnahm und ich als Coach der italienischen Nationalmannschaft auch mitfahren durfte. Sie hatte sich lange und wirklich intensiv auf den Wettkampf vorbereitet, doch leider ging nicht gar alles nach Plan. Die Schiedsrichter entschieden anders als gewohnt und so kam Petra auf den 2.Platz. Die Ungerechtigkeiten welche eben im Sport passieren kann war ein kleiner Dämpfer für sie, doch nach einigen intensiven Gesprächen wurde ihre Stimmung schon wieder besser und spätestens beim Abschlussfest war ihr Frohsinn wieder zurück. Die Eindrücke welche erlebt, die Erfahrungen welche gesammelt wurden, die ganzen Menschen die man kennengelernt hat – das sind Erinnerungen und Kontakte bzw. Freundschaften die ewig bleiben; ob Sieg oder Niederlage ist eigentlich egal.
Das nächste Highlight der Saison war dann der Südtiroler Jugendkader, welcher über die Weihnachtstage am Ritten verweilte. Nachwuchsathleten aus unterschiedlichsten Landesteilen nahmen daran teil und konnten von den Trainings mit Petra (Fink), Florian (Spechtenhauser) und mir doch so einiges mitnehmen. Ich merkte das vor allem als ich am 9. und 10. Juni mit ihnen in die Schweiz zum Vergleichskampf gefahren bin und sie dort komplett dominierten.
Besonders freut es mich, dass wir dieses Jahr drei Wettkampfdebutanten bei den Erwachsenen hatten. Magda, Alex und Tom traten bei den B-Turnieren in Mals und Sand in Taufers an und schafften ganz tolle Ergebnisse. Respekt und ganz viel Applaus für so viel Mut! Aber auch die anderen Wettkämpfer Matthias, Petra und Selma verdienen sich ein Megalob für ihren Einsatz. 4 Gold, 5 Silber und 4 Bronze war insgesamt das Ergebnis der heurigen Wettkämpfe der Erwachsenen.
Bei den Kindern lief es mit den Wettkampfergebnissen nicht ganz nach Plan aber ich bin sehr stolz auf alle welche sich in den Ring stellen und sich messen. Esther, Simon, John und Zeno zeigten bei ihren Auftritten Durchhaltevermögen und Biss und machten wirklich bemerkenswerte Kämpfe. Es berührt mich immer wieder unglaublich wenn ich sehe wie diese jungen Kämpfer in der Halle etwas lernen was sie dann beim Wettkampf umsetzen. Mit 1 mal Gold, und 3 Mal Bronze haben die Rittner auf jeden Fall gezeigt dass mit ihnen zu rechnen ist und wer weiß was nächstes Jahr wird. Mit der Erfahrung und Bereicherung aus diesen Erlebnissen kann auf jeden Fall weiter gearbeitet werden.
An dieser Stelle muss ich ein Riesenkompliment an mein Trainerteam richten; Richard, Petra senior, Petra junior und Selma geben wirklich alles und sind immer da wenn sie gebraucht werden; DANKE, IHR SEID SPITZE! Auch den ganzen Mithelferinnen und Mithelfer sei ein großes Vergelt’s Gott ausgesprochen dass sie sich immer so fleißig einsetzen. Man siehts am gesunden Verein dass die Mitglieder zusammenhalten und mit anpacken wenn benötigt wird.
Das Pünktelchen auf den I setzte diese Saison dann noch die Kür von Petra zur Sportlerin des Jahres. Sie hat es sich nach dem ganzen Aufwand für die Weltmeisterschaft wahrlich verdient. Wer trainiert schon 6-8 Mal die Woche, achtet ganz genau auf seine Ernährung und stellt seinen ganzen Lebensstil um, für einen Wettkampf an den er keinen einzigen Cent verdient!? Bravo Petra!!
Und zu guter Letzt war da noch die tolle Abschlusspräsentation im Eisring. Auch wenn die Gegebenheiten ziemlich „heiß“ waren, haben sich die Kinder und Jugendlichen aber auch die Erwachsenen wirklich bemüht und sich von ihrer besten Seite gezeigt. Es war eine sehr gelungene Aufführung und hat vielleicht den Einen oder Anderen Zuschauer von Yoseikan Budo überzeugt.
Nun sollten wir alle die Sommerpause genießen: Wandern, Schwimmen, Radfahren oder einfach nur Faulenzen – aber bitte im Oktober dann wieder zum Training kommen; ob mit ein paar Kilo mehr oder weniger auf den Rippen ist nicht so schlimm.
Schöne Sommerferien euch allen und vielleicht treffen wir uns ja zufällig!
Euer Andi

Sportlerin des Jahres 2018

Pertra Fink Viceweltmeisterin 2017

Sportlerin des Jahres 2018
Wir gratulieren
Das Yoseikanteam

Italienmeisterschaft 2018

Am 28. April fand in Fossano die heurige Italienmeisterschaft statt: 3 Rittner Athleten lieferten dabei tolle Kämpfe.

Italienmeisterschaft 2018
Dieses Jahr fuhren unsere drei Mädels Mair Magdalena, Fink Petra und Mohammad Selma mit zur Italienmeisterschaft in Fossano. Selma und Petra kamen wieder in die gleiche Kategorie, -54kg bei den Senioren. Insgesamt waren 4 Athleten in ihrer Kategorie, Selma verlor knapp ihren ersten Kampf gegen eine starke Athletin aus Sand in Tauferers, ihrer 2. Gegnerin, aus Mantova, lies sie aber keine Chance und gewann sehr überzeugend. Damit erlangte sie einen erstrebenswerten 3. Platz.
Auch Petra ließ dieser Gegnerin keine Chance und beendete den Kampf mit einem K.o., ähnlich ging es auch beim 2. Kampf, bei dem es um den Italienmeistertitel ging, aus: Mit einem Fußschlag in den rechten Oberbauch machte sie ihre Gegnerin kampfunfähig und gewann somit den Kampf.
Magdalena hingegen trat in der Kategorie -72kg an, sie traf wie schon bei den Regionalmeisterschaften auf die ehemalige Rittner-Athletin Elisabeth Unterhofer und zeigte dabei, welche Fortschritte sie im Laufe der heurigen Saison gemacht hatte. Ihre Vorbereitung hatte sich gelohnt: Es war kein leichter Kampf, bei dem schon einige kräftige Schläge fielen. Magdalena wollte es spannend machen, ganz am Ende konnte sie den entscheidenden Punkt für sich gewinnen und somit holte auch sie sich den Italienmeistertitel.

Gegen Abend fanden dann noch die Mannschaftswettkämpfe statt: Dabei durfte jede Region eine Mannschaft stellen, wobei Fink Petra zusammen mit Patrick Matzoll (Meran) und Florian Weissteiner (Bruneck) die Südtiroler vertreten durfte. Nur knapp mussten sie sich gegen die Trientner Athleten geschlagen geben und erkämpften sich somit den 2. Platz.
Die Rittner überzeugten auch bei diesem Wettkampf wieder mit ihrer Leistung und kamen auf Platz 7 von 27 verschiedenen Vereinen aus ganz Italien.

Regionalmeisterschaft

Vom 24. bis 25.März fanden in Brixen die Regionalmeisterschaften statt; insgesamt hatten sich sechs Rittner Budokas dafür angemeldet.

Regionalmeisterschaft

Die drei Mädels Selma Mohammad, Petra Fink und Magdalena Mair hatten ihren Auftritt am Samstag. Selma und Petra trafen sich in derselben Kategorie und mussten - wie soll es auch anders kommen - gleich gegeneinander antreten. Die Beiden lieferten sich einen sehr tollen und ansehnlichen Kampf welchen ganz knapp Petra für sich entschied. Sie erreichte am Ende auch den ersten Platz und Selma den Dritten, was aus Rittner Sicht natürlich mehr als erfreulich ist. Auch Magdalena schaffte einen tollen zweiten Platz, wobei sie im heiß umkämpften Finale gegen keine geringere als die ex-Rittnerin Elisabeth Unterhofer kämpfte.
Ungefähr so ähnlich erging es am Sonntag mit John Simon Burger, Simon Untermarzoner und Zeno Luppi. John und Simon kamen in dieselbe Kategorie und mussten gegeneinander kämpfen. Am Ende behielt John ganz knapp die Oberhand und holte sich die Goldmedaillie, während Simon im kleinen Finale seinen Gegner keine Chance lies und sich den dritten Platz sicherte. Zeno hatte es in der schwereren Kategorie nicht ganz so leicht, kämpfte sich aber durch und schaffte ebenfalls die Bronzemedaillie.
Es war ein überaus gelungenes Wochenende und die Kämpfer können sehr stolz auf ihre Leistungen sein. Einmal mehr wurde bewiesen dass mit den Rittner immer zu rechnen ist.
Am 24. und 25. Februar fand in Lana die Landesmeisterschaft statt. Begonnen wurde am Samstag zu Mittag mit den Kategorien Senioren, U18 und U15. Es sollte der Wettkampftag für die Geschwister Fink (Matthias und Petra) sein, doch bereits kurz nach dem Wiegen stand fest: für Petra gibt es leider keine Gegnerinnen. In ihrer Kategorie mussten drei Athletinnen krankheitsbedingt kurzfristig absagen und somit konnte sie nicht kämpfen. Dafür ging Matthias umso motivierter in seine Kämpfe, begann sehr gut, musste aber nach einen gezielten Schlag aufgeben. Im Krankenhaus später die Diagnose: die Nase war gebrochen. Somit war dieser Tag leider gelaufen.
Am Sonntag starteten John Simon Burger, Simon Gasser und Esther Vegrini bei den U12, alle drei kämpften hart und zeigten Durchhaltevermögen und Biss, doch dies wurde leider nicht ganz belohnt. Bis auf John (3.Platz) schaffte es niemand auf das Treppchen. Nichts desto trotz war dieser Wettkampf eine Bereicherung für die Rittner Budokas und füllte die Taschen der Wettkämpfer mit Haufenweise Erfahrung.

Landesmeisterschaft

Am 24. und 25. Februar fand in Lana die Landesmeisterschaft statt. Begonnen wurde am Samstag zu Mittag mit den Kategorien Senioren, U18 und U15. Es sollte der Wettkampftag für die Geschwister Fink (Matthias und Petra) sein, doch bereits kurz nach dem Wiegen stand fest: für Petra gibt es leider keine Gegnerinnen. In ihrer Kategorie mussten drei Athletinnen krankheitsbedingt kurzfristig absagen und somit konnte sie nicht kämpfen. Dafür ging Matthias umso motivierter in seine Kämpfe, begann sehr gut, musste aber nach einen gezielten Schlag aufgeben. Im Krankenhaus später die Diagnose: die Nase war gebrochen. Somit war dieser Tag leider gelaufen.
Am Sonntag starteten John Simon Burger, Simon Untermarzoner und Esther Vegrini bei den U12, alle drei kämpften hart und zeigten Durchhaltevermögen und Biss, doch dies wurde leider nicht ganz belohnt. Bis auf John (3.Platz) schaffte es niemand auf das Treppchen. Nichts desto trotz war dieser Wettkampf eine Bereicherung für die Rittner Budokas und füllte die Taschen der Wettkämpfer mit Haufenweise Erfahrung.

Vizeweltmeister

Durch hartes Training zum Erfolg

Vizeweltmeister
Als Andi, unser amtierender zweifacher Europameister, im Frühjahr zu mir kam und spontan sagte, dass ich wohl bei der Weltmeisterschaft in Tunesien mitmachen werde, dachte ich noch, das ist jetzt ein Scherz und meinte, ja ich komme schon mit, aber nur zuzuschauen und um das Land mal bereisen zu können. Doch schon bald merkte ich, dass ich wirklich die Ehre habe, dort mitzukämpfen und mit einem auf mich zugeschnittenen Trainingsprogramm bereitete ich mich gezielt den Sommer über darauf vor.
Am Anfang hatte ich noch keine Ahnung, was mich erwartet, doch ich war voll motiviert und bereit, mein Bestes zu geben. Während meiner Vorbereitungszeit habe ich auf vieles verzichtet und oft bin ich bis an meine Grenzen gegangen, doch ich hatte immer Freude am Training und bekam immer Unterstützung von meinen Yoseikan-Freunden. Sie versuchten, mir so oft wie möglich beim Training zur Verfügung zu stehen und vor allem Andi nahm sich viel Zeit, mich möglichst gut vorzubereiten. Je näher mein Kampf kam, desto ehrgeiziger und fleißiger wurde ich, und es war keine Seltenheit, dass ich fünf- bis sechsmal pro Woche, manchmal auch zweimal am Tag, trainierte. Bis zum Schluss konnte ich es kaum noch erwarten zu kämpfen.
Dann war der Tag endlich da: Die Meisterschaft fand in einer riesigen Halle in Tunis statt. Insgesamt waren ungefähr 80 Kämpferinnen und Kämpfer aus neun Nationen am Start.
Meine Gegnerinnen kamen beide aus Tunesien und waren ebenfalls sehr gut vorbereitet, zusätzlich hatten sie noch das Heimpublikum im Rücken, welches sehr laut und impulsiv war. Beim ersten Kampf hatte ich leider etwas Pech und ich durfte nach einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung diesen leider nicht beenden. Doch den Ehrgeiz verlor ich trotzdem nicht und ich bekam bei meiner zweiten Gegnerin dann doch noch die Möglichkeit zu zeigen, was ich alles gelernt und wie gut ich mich vorbereitet habe. Ein paar schöne Kombinationen, zwei Würfe und schon war der Kampf gewonnen.
Es war mein erster großer internationaler Wettkampf und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, besonders auch weil ich weiß, wie gut meine Gegnerinnen waren, außerdem klingt Vizeweltmeisterin auch nicht schlecht.
Doch nicht nur die Leistung zählt; ich habe in Tunesien sehr viel erlebt und Spaß gehabt, neue Freundschaften geschlossen und sehr viel dazugelernt. Eine schöne Erinnerung, die ein Leben lang bestehen bleiben wird. Und das war jetzt erst der Anfang….

Petra Fink

Landeskader am Ritten

Landeskader am Ritten
Der Südtiroler Landeskader am Ritten
Vom 27. bis 29. Dezember fand in der Mittelschule in Klobenstein das Wintertrainingscamp des Südtiroler Landeskaders statt. Bei den Teilnehmern handelt sich um junge, talentierte Budokas im Alter von 12 bis 18 Jahren welche in unterschiedlichen südtiroler Yoseikan Budo Vereinen trainieren und die Aufnahmeprüfung für den Elitekader geschafft haben.
Der Landeskader dient dazu Kinder und Jugendlichen auf den Weg zum Wettkampfsport zu bringen, junge Talente zu fördern, und sie umfassend pädagogisch zu betreuen. In dieser Gruppe können Wettkampftechnik, Taktik und Strategie schwerpunktmäßig und besonders intensiv bearbeitet werden. Um das Gelernte auszuprobieren werden jährlich Vergleichskämpfe mit Budokas aus unterschiedlichen europäisch Ländern organisiert.
Die Koordination hat der Schnalser Florian Spechtenhauser übernommen und bildet bereits seit mehreren Jahren zusammen mit dem Rittner Andreas Stedile das Trainerteam. Besonderes Highlight beim Heurigen Wintercamp war das Training mit der Vize-Weltmeisterin Fink Petra. Sie besuchte die Gruppe am zweiten Vormittag und erklärte den Yoseikan Budo Nachwuchs was es eigentlich bedeutet sich für eine Weltmeisterschaft vorzubereiten. Am Ende der Trainingseinheit war allen Teilnehmern klar, dass nur mit sehr viel Fleiß und Aufwand auch der Erfolg klappen kann. Eine optimale technische, körperliche und mentale Verfassung sind besonders auf internationalem Niveau unerlässlich.

Zur Freude aller statteten auch der Bürgermeister, die Vizebürgermeisterin und der Sportassessor den Kader einen Besuch ab und lobten sie für ihren Einsatz. Hervorgehoben wurden dabei unter anderem auch die Erfolge welche das Rittner Yoseikan Budo sogar über die Landesgrenzen hinaus erreicht hat.

Das perfekte Rahmenprogramm für das Trainingslager bildete das Meisterschaftsspiel der Rittner Buabm gegen den HC Cortina, welches live mit verfolgt werden konnte.
Als nächstes stehen ein Vergleichskampf von der südtiroler Auswahl mit der Schweiz, sowie das Sommertrainingscamp in Cesenatico auf dem Programm.

Italienmeisterschaft 2017 in Gardolo

 Italienmeisterschaft 2017 in Gardolo
Drei Rittner Budokas, Petra Fink U21 Selma Mohammad U18 und Simon Untermarzoner, waren in Gardolo mit dabei. Simon Untermarzoner ist leider in den Vorentscheidungen auf einen sehr starken Gegner gestoßen und konnte diesen nicht besiegen. Da er sich aber schon bei der Regionalmeisterschaft in Schlanders den 3. Platz geholt hat ist für ihn die heurige Wettkampfsaison schon gut gelaufen.
Noch besser ist es für Petra uns Selma gelaufen, nach hervorragenden Kämpfen in denen es zum Teil wirklich hart auf hart ging setzten sich bis ins Finale durch. Im Finale bewiesen wiederum alle Beide ihre technischen und kämpferischen Fähigkeiten und holten sich den Pokal.
Seit 31 Jahren gibt es nun Yoseikan Budo auf dem Ritten, dass nur zwei Damen zur Italienmeisterschaft gefahren sind und alle beide als Italienmeisterin zurückkehren, das hat es noch nicht gegeben. Die Freude war natürlich groß und wir alle sind mächtig stolz zwei so starke Frauen in unseren Verein zu haben.

Richard Kofler

Landesmeisterschaft 2017 in Brixen

Landesmeisterschaft 2017 in Brixen
Die Landesmeisterschaft fand dieses Jahr am 18. und 19. Februar in Brixen statt.

Am Samstag kämpften die Athleten der Kategorie U12. Unsere Kämpfer Jakob Obkircher, Zeno Luppi, Julian Öhler und Simon Untermarzoner haben alle gute Leistungen erbracht. Besonders gut lief es für Julian Öhler, der alle seine Gegner besiegte und sich somit den 1. Platz erkämpfte.

Am Sonntag ging es dann mit den Kategorien U9, U15, U18 und U21 weiter, wobei wir drei Athleten an den Start schickten.
In der Kategorie U9 erbrachte John Simon Burger eine hervorragende Leistung. Obwohl er als kleinster in seiner Kategorie in den Wettkampf ging, lehrte er seine 9 Gegner das Fürchten und besiegte souverän alle, ein verdienter 1. Platz!
Auch Selma Mohammad (U18) und Fink Petra (U21), erkämpften sich in spannenden Kämpfen jeweils den Landesmeistertitel. Nicht genug, auch mit den Waffen wies Selma Mohammad ihre Gegner in Schranken und holte sich auch dort ein weiteres mal Gold.

Unter diesen Voraussetzungen können sich unsere Kämpfer voller Zuversicht schon auf die Regionalmeisterschaft, welche am 18. März 2017 in Schlanders stattfindet, freuen.

Italienmeisterschaft 2016 in Parma

Wettkampfsaison wieder erfolgreich abgeschlossen

Italienmeisterschaft 2016 in Parma
Nach den Regionalmeisterschaften in San Michele wo acht unserer Budokas dabei waren, reisten wir am 16. April zur Italienmeisterschaft nach Parma. Zwei Buben und zwei Mädchen hatten sich für diesen Wettkampf qualifiziert.
Ensar Titic´ amtierender Regionalmeister U12 traf in den Vorentscheidungen auf einen sehr starken Gegner und schied aus. Julian Öhler, Landesmeister U 12 in Brixen hatte in seiner Gewichtsklasse 20 Gegner, das kommt sehr selten vor, er lieferte aber gute Kämpfe und kam eine Runde weiter, für mehr reichte es dann aber doch nicht.
Besser lief es für die Mädchen, Selma Mohammad und Laura Kofler. Alle beide haben Landes und Regionalmeisterschaft für sich entschieden, nun standen neuen Herausforderungen gegenüber, Selma kämpfte sich bis ins Finale und musste sich dort um Haaresbreite einer sehr starke Mantovanerin geschlagen geben, sie darf sich aber über den Vice-Italienmeistertitel freuen.
Am besten lief es für Laura Kofler, sie verlor keinen Kampf, und überzeugte die Kampfrichter auch in den technischen Disziplinen.
Wir freuen uns mit ihr über Gold bei der Italienmeisterschaft 2016.

Regionalmeisterschaft 2016

Regionalmeisterschaft in S.Michele al Adige

Regionalmeisterschaft 2016
Die Regionalmeisterschaft 2016 fand dieses Jahr in San Michele al Adige statt. Nach den starken Ergebnissen in Brixen waren wir guter Dinge. Am Samstag hatten wir nur eine Athletin am Start, Selma Mohammad in der Kat. U18. In ihrer Gewichtsklasse stand auf die Schnelle keine Gegnerin bereit, so wurde sie kurzerhand in die nächsthöhere Kategorie verlegt. Mit ihren 50Kg Kampfgewicht stand sie nun Gegnerinnen bis zu 64 kg gegenüber. Selma kämpfte sehr beherzt und setzte sich immer wieder durch, ich selbst begleitete sie als Coach und kann sagen dass ich selten jemand mit so viel Kampfgeist gesehen habe. Am Ende hieß es Gold für Selma Mohammad, nicht viele hatten ihr das zugetraut, umso größer war die Freude.
Am Sonntag fanden die Turniere für die U9 U12 und U15 statt, wir waren mit 7 Budokas vertreten, Simon Untermarzoner und John Simon Burger waren zum ersten Mal dabei, sie schieden leider in den Vorrunden aus. Ebenso Jakob Obkircher und Zeno Luppi. Julian Öhler konnte diesmal nicht kämfen, er ist aber als amtierender Landesmeister für die Italienmeisterschaft qualifiziert.
Ganz nach vorne schaffte es Ensar Tutid und Laura Kofler, beide haben hervorragend gekämpft und sind Regionalmeister 2016.
Am16. Und 17. April geht die Reise für die Rittner Budokas nach Langhirano bei Parma, dort werden die Italienmeisterschaften ausgetragen.
Von allen Regionen Italiens werden die besten ihrer Kategorien vertreten sein und es wird niemand dabei sein der nicht gewinnen will.
Ich wünsche unseren Kämpfern und Kämpferinnen eine schöne Zeit und viel Erfolg.

Sektionsleiter Richard Kofler
facebook
Die EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) regelt die Verwendung von Cookies, welche auch auf dieser Website verwendet werden! Durch die Nutzung unserer Website oder durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Weitere Informationen
OK