Raiffeisenkasse Ritten Kaufgut Baufirma Rottensteiner Baufirma Schweigkofler Rittner Bau
Loacker Graf AG Finstral Lobis

Buam holen wichtigen Sieg gegen Auer!

Die Buam waren am Dienstag, den 03.12. in Auer zu Gast und gewannen dort mit 3:1!
05.01.2017

Auf die Buam wartete in Auer ein klassisches 6-Punktespiel. Wollten die Buam weiterhin die Chance auf den Playoffeinzug wahren, mussten sie das Spiel in Auer unbedingt gewinnen. Und das innerhalb der regulären Spielzeit. Denn so könnten sie einerseits im Dreikampf Como-Auer-Buam Punkte gutmachen und andererseits im direkten Vergleich mit Auer im Vorteil sein, da man gegen die Unterlandler 4 von möglichen 6 Punkten gemacht hätte, was bei einer möglichen Punktegleichheit der ausschlaggebende Faktor wäre. 

Sich der enormen Wichtigkeit des Spiels natürlich bewusst begannen die Buam das Spiel dementsprechend nervös. Man merkte einigen Spielern an, dass sie eher bedacht waren, keine Fehler zu machen, als das Glück im Angriffsspiel zu versuchen. Das entsprach nicht den Anweisungen des Trainers, der auch dementsprechend die Spieler auf der Bank immer wieder nach vorne trieb. Aber auch Coach Scelfo konnte die anfängliche Verkrampftheit nicht lockern, was sich noch rächen sollte. Die Buam wurden ins eigene Drittel gedrückt und man konnte sich nur durch ein Foul vom Gegner befreien. Und prompt geschah es: Vom Pully kam die Scheibe zum gegnerischen Verteidiger, dieser zog ab und der abgefälschte Schuss bezwang den ansonsten wie gewohnt sicheren Hannes Treibenreif. Aber auch der Rückstand änderte am Spiel der Buam wenig, man versuchte zwar etwas mehr nach vorne zu tun, war aber trotzdem mehr bedacht, hinten nichts zuzulassen. Bis zum Ende des Anfangsdrittels hatten die Buam zwar auch einige Abschlussmöglichkeiten, aber zählbares kam dabei nicht heraus und so blieb es beim 0:1.

Im Mittelabschnitt anfangs das selbe Bild, die Buam wirkten immer noch sehr nervös. Die Wende des Spiels kam aber zur Mitte des Drittels: Marian Zelger, der weitaus gefährlichste Stürmer der Aurer, stürmte mutterseelenallein auf Goalie Hannes zu, dieser entschärfte den Schuss aber bravurös und leitete somit die Wende ein. Denn während die Aurer zusehends nervöser wurden, kam bei den Buam plötzlich Hoffnung und Kampf auf: man ließ sich vom extrem provokanten Spiel der Aurer nicht mehr einschüchtern und das Spiel verlagerte sich so mehr und mehr ins Aurer Verteidigungsdrittel. Der Lohn für die Rittner Bemühungen kam kurz vor Ende des Drittels: Alex Lobis holte sich die Lorbeeren für sein ausgezeichneten Spiel ab und verwertete einen Pass von Björn Wenter zum umjubelten 1:1! In der Zwischenzeit war ein Spieler der Rittner leider durch eine unglaubliche Serie von Fouls ausgeschieden und einige andere waren ziemlich angeschlagen.

Trotz der vielen leichten Verletzungen entfachte der Ausgleichstreffer neue Energie. Plötzlich waren die Buam die tonangebende Mannschaft, Auer konnte nur mehr reagieren, nicht mehr agieren. Spieler wie Max Prast, Philipp Pechlaner, auch Alex Lobis und viele mehr, fast noch Kinder von der Körperstruktur her, nahmen den Kampf Mann gegen Mann mit den Aurer Kolossen an und gingen meist als Gewinner hervor. Und die Buam wurden gleich nach Beginn des Schlussdrittels erneut belohnt: Der Jüngste der Mannschaft, Michael Lang, schoss das 2:1, die entscheidende Wende im Spiel! Die Aurer verließen in der Folge die Kräfte. Ganz im Gegensatz zu den Buam, die jetzt das Spiel einer abgebrühten Mannschaft spielten: Sie hielten die Schiebe geschickt vom eigenen Drittel fern und die wenigen Schüsse hielt Hannes souverän. Noch eine Schreckenssekunde hatten die Buam zu bestehen: Als den Aurern eine Strafe 8 Minuten vor Schluss zugesprochen wurde, kamen Erinnerungen an das Spiel gegen Meran hoch, wo die Ausgangssituation die selbe war. Aber jetzt zeigten unsre Buam, dass sie schnell lernen können: sie suchten mehr die Sicherheit als unbedingt das Tor, gingen keine unnötigen Risiken ein und als Auer den Tormann für einen sechsten Feldspieler austauschte, brachte Philipp Pechlaner die Entscheidung und erzielte das erlösende 3:1. Der Jubel war groß, ein wichtiges, ein sehr wichtiges Spiel war gewonnen!    

Fazit des Spiels: Wenn man an die Anfänge dieser Saison denkt und das Spiel gegen Auer vor den Augen hat, bemerkt man, dass sich die Mannschaft sehr entwickelt hat. Jeder Spieler ist bereit, an seine Grenzen und darüber hinaus zu gehen.
Ein Dank gilt auch noch den mitgereisten Fans, die der Mannschaft in Auer die notwendige Unterstützung zukommen haben lassen.

Weiter geht es mit der englischen Woche am Freitag in Cavalese gegen Spitzenreiter Fiemme, während am Sonntag Mailand in der Arena zu Gast ist.

 
Youtubefacebooktwitter
Die EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) regelt die Verwendung von Cookies, welche auch auf dieser Website verwendet werden! Durch die Nutzung unserer Website oder durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Weitere Informationen
OK