05.03.2020

U19: Die Ausländer machen den Unterschied

Buam gewinnen erstes Viertelfinale gegen Cortina mit 4:1
Nachdem der Spielbetrieb (kurzfristig zumindest) wieder aufgenommen wurde, hieß es für die 8 verbliebenen Mannschaften am Mittwoch zum Viertelfinale antreten. Die Buam hatten als Tabellenführer natürlich Heimrecht gegen den Zweitplatzierten der unteren Gruppe. Der hieß Cortina - zum Glück, denn gegen Sterzing wäre es ein ganz schön harter Brocken geworden.

Auf der Ausfallsliste der Buam stand Rafi ganz oben. Er war ans Bett gefesselt, denn so ein ausgewachsener Männerschnupfen haut selbst den stärksten Tormann um. Von der Gefährlichkeit her rangiert Männerschnupfen beim starken Geschlecht gleich hinter Prostatakrebs. Statt seiner fummelte sich Patte in die Goaliemontur. Auch nicht mit dabei waren Manu, Lois und Adam, die am Abend mit der A-Mannschaft spielten. Dafür wieder mit von der Partie war der verschollene Sohn Leo Messner, der nach dem Ausscheiden der Grödner ordentlich im Paradeblock neben dem zweiten "Rückkehrer" Kevin und dem "kleinen" Leo für ordentlich Wirbel sorgte. Etwas chilliger der zweite Block mit Robi, Lion und Jagge. In der dritten Sturmlinie rackerten die Youngsters Alex, Stiffler und Nicholas.

Ein Novum hatte dieses Spiel auch: Von Anfang an schossen die Cortinesen öfter aufs Tor als die Buam, was sich bis zum Schluss hinziehen sollte. Was? Der Gegner hat mehr Torschüsse als wir? Wann hat es das zum letzten Mal gegeben? Ich glaube, da war Berlusconi noch Ministerpräsident... Genutzt hat es ihnen aber nicht viel, denn im Tor stand niemand Geringeres als Fels-in-der-Brandung-Paul, der mit seiner ruhigen, lässigen Art die gegnerischen Stürmer zur Verzweiflung brachte. Vorne wehte auch bei den Buam zunächst ein laues Lüftchen, bis unsere "Ausländer" zuschlugen. Zuerst netzte der leicht angeschlagene Pinsch ein und knapp 4 Minuten später, also nach 12 Minuten, Leo Messner in Überzahl mit einer herrlichen Direktabnahme. Die Gegner kamen kurz vor dem ersten Pausentee in Überzahl noch zum Anschlusstreffer.

Das 3:1 war eine Kombination zwischen Anton, der vor dem Tor auf Nicholas passte. Dieser hatte das Tor sperrangelweit offen und brauchte nur noch reinschießen. Bis zum Schluss war dann mehr oder weniger Leerlauf angesagt. Nach dem Timeout spielten die Gäste mit einem Mann mehr, aber die Scheibe kam zu Lion der ins Angriffsdrittel fuhr, vors Tor auf Robi spielte und auch er hatte ein verwaistes Tor vor sich. Somit war der erste Schritt Richtung Halbfinale getan. Ob und wann es überhaupt weitergeht muss erst noch geschaut werden, denn bis 17. März sind alle Spiele und Trainingseinheiten abgesagt. Schule ist auch keine mehr... Ja was tun die Buam denn dann den ganzen Tag und die ganze Nacht? Aiaiai, besser nicht drüber nachdenken...
Unternehmen fördern unseren Sport
Raiffeisenkasse Ritten Loacker
Kaufgut Baufirma Rottensteiner Finstral
Rittner Bau Trans Bozen Baufirma Schweigkofler
Impressum | Privacy | St.Nr. 01149450213 - MwSt.Nr. 03068270218
Diese Website setzt Cookies, deren Verwendung in der EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) geregelt wird - Durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Um Ihre Privatsphäre zu schützen können Sie hier Ihr Präferenzmanagement bezüglich Online-Werbung anpassen. Um alle auf dieser Website eingesetzten Tracking-Technologien zu unterbinden, die eventuell Ihre Daten zur Personalisierung von Online-Werbung verwenden, klicken Sie auf "opt-Out".