16.09.2019

U19: Der erste Dämpfer ist (leider) perfekt

U19 verliert in Sterzing knapp mit 1:2
Wenn man einen Blick auf die Tabelle wirft, muss man schon weit runter scrollen, um die Buam zu sehen. So weit unten war der amtierende Italienmeister, der es gewohnt ist (vor allem am Beginn der Saison) vom oberen Tabellenplatz auf die anderen herunter zu schauen, schon lange nicht mehr. Und nach diesem langen Satz kommen wir auch schon zum Spielgeschehen:

Ganz kurzfristig kamen zur bestehenden Mannschaft noch Manuel, Alexander (= Pinsch) und Adam dazu. Na super, dann dürfte es eigentlich gegen die Sterzinger klappen. Dachte man. Es begann auch ganz gut für die Buam, als Lorenzo nach etwas mehr als 9 Minuten mit einem Sonntagsschuss von der blauen Linie in Führung gingen. Wahrscheinlich war er aber noch abgelenkt worden. So weit so gut, man konnte zufrieden sein. Doch dann das Mitteldrittel. Wie schon gegen Pustertal waren die Buam nicht wiederzuerkennen: Es lief nix mehr zusammen, man stand sich gegenseitig im Weg, passte ungenau oder blind zum Gegner und es war mehr ein Rumgekrebse als ein geordneter Spielaufbau. Sterzing war fast immer einen Tick schneller und aggressiver, gewann Zweikämpfe, luchste den Buam die Scheibe im deren Drittel ab und kam zum Ausgleich. 6 Minuten später wurde wieder im Mittelfeld nach einem Missverständnis der Puck verloren und es war ein Foul vonnöten, um den wegstürmenden Angreifer zu stoppen. Es dauerte nur 20 Sekunden, bis ein Schuss von der blauen Linie unhaltbar abgefälscht wurde. Torhüter Paul, der zum ersten Mal das Rittner Gehäuse hütete (und das in überragender Art und Weise - bravo Paul!) war chancenlos. In der Kabine hingen die Köpfe runter wie bei Tulpen, die man eine Woche lang nicht gegossen hat. Trainer Stan - ups, Tschuldigung, Macht der Gewohnheit... - Trainer Joe war fuchsteufelswild, stellte ein bisschen um, ließ nur noch mit 3 statt mit 4 Linien spielen und das sollte sich auszahlen. Nicht, dass man das Tor noch aufholen konnte, aber das Spiel wurde wieder besser, Chancen waren vorhanden, doch der Puck wollte bis zur Schlusssirene nicht mehr ins Tor gehen.

Ist jetzt noch kein Beinbruch, die Mannschaft hat Potential, die Stimmung in der Kabine ist gut und man wird sich schon finden. Es braucht halt seine Zeit. Am Sonntag kommt der Tabellenführer aus Meran in die Arena Ritten. Man darf sich auf ein spannendes Spiel gefasst machen. Beginn ist wie gewohnt 16:30 Uhr.
Unternehmen fördern unseren Sport
Raiffeisenkasse Ritten Loacker
Kaufgut Baufirma Rottensteiner Finstral
Baufirma Schweigkofler Trans Bozen Rittner Bau
Impressum | Privacy | St.Nr. 01149450213
Diese Website setzt Cookies, deren Verwendung in der EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) geregelt wird - Durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Um Ihre Privatsphäre zu schützen können Sie hier Ihr Präferenzmanagement bezüglich Online-Werbung anpassen. Um alle auf dieser Website eingesetzten Tracking-Technologien zu unterbinden, die eventuell Ihre Daten zur Personalisierung von Online-Werbung verwenden, klicken Sie auf "opt-Out".