19.03.2019

"Zu Eins liegt den Buam"

U19 siegt erneut 4:1 gegen Sterzing im ersten Halbfinale
Mit beinahe dem Minimum an Minimum an Spielern traten die Buam gegen die Wipptal Broncos, die im Viertelfinale Academy Bozen eliminiert hatten, an, um einen weiteren Schritt Richtung Finale zu machen. Keine leichte Aufgabe, den Robi war gesperrt und somit musste Michi mit zwei 2003ern Vorlieb nehmen. Der Anfang des Spiels gehörte den Gästen, die den Jungs gehörig um die Ohren fuhren. Nur langsam kamen sie ins Spiel, dann aber richtig. Und es war wieder mal die 2. Linie mit Markus, der von Lollo und Lois beauftragt worden war, das 1:0 zu schießen, was er auch prompt tat: Alleine vor dem Tor hatte er alle Zeit der Welt sich die Ecke auszusuchen. In diesem Fall hatte es ihm die obere rechte Ecke angetan. 1:0! Danach erspielte sich die zweite Linie noch 2,3 gute Chancen, doch alle Mal blieb der Sterzinger Goalie Sieger.

Das 1:0 hielt bis lange ins Mitteldrittel, dann war es wiederum Markus, der einen Abpraller zum 2:0 verwertete. Ganz aus dem Häuschen waren die Rittner Fans, als es exakt eine Minute später 3:0 stand. Der wieselflinke Noel lief aufs Tor zu und wurde im letzten Moment von einem Verteidiger niedergemäht. Den fälligen Penalty verwandelte Michel und mit einem beruhigen 3:0 ging es in die Kabine.

Nachdem die Gäste aber 10 Minuten nach Wiederanpfiff den Anschlusstreffer erzielen konnten, kam wieder Spannung auf. Das Spiel verlagerte sich großteils ins Rittner Verteidigungsdrittel und die Buam taten sich phasenweise sehr schwer, sich aus der Umklammerung der Wipptaler zu befreien. Der Sterzinger Trainer nahm ein Timeout und den Tormann vom Feld. Auch diesmal gelang den Buam wieder ein das Spiel besiegelnde Emptynet-Tor. Jakob schickte Lois auf die Reise, der keine Mühe hatte, den Puck im leeren Tor unterzubringen.

Am Donnerstag muss man nun in Sterzing bestehen, um ins Finale einziehen zu können. Dann wieder mit Robi und aufgeladenen Batterien. Die 17er-Spieler bestreiten zudem noch am Mittwoch das erste Halbfinalspiel im Trientner Dress gegen Asiago. Apropos... im anderen Halbfinale gab es eine faustdicke Überraschung: Valpellice schlug den haushohen Favoriten Asiago, der in Bestbesetzung angetreten war, mit 4:2 und kann nun seine Heimstärke ausnutzen, um in Torre Pellice den Finaleinzug unter Dach und Fach zu bringen.
Unternehmen fördern unseren Sport
Raiffeisenkasse Ritten Loacker
Kaufgut Baufirma Rottensteiner Finstral
Baufirma Schweigkofler Trans Bozen Rittner Bau
Impressum | Privacy | St.Nr. 01149450213
Diese Website setzt Cookies, deren Verwendung in der EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) geregelt wird - Durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Um Ihre Privatsphäre zu schützen können Sie hier Ihr Präferenzmanagement bezüglich Online-Werbung anpassen. Um alle auf dieser Website eingesetzten Tracking-Technologien zu unterbinden, die eventuell Ihre Daten zur Personalisierung von Online-Werbung verwenden, klicken Sie auf "opt-Out".