Raiffeisenkasse Ritten Kaufgut Baufirma Rottensteiner Baufirma Schweigkofler Rittner Bau
Loacker Finstral Trans Bozen

Die letzten Ergebnisse unserer U17

Die Buam bestritten in den letzten Wochen 2 Spiele. Zuerst gegen Pieve di Cadore, das gegen unsere Buam hoffnunglos überfordert war und zweistellig besiegt wurde. Ein paar Tage später trafen unsere Buam dann auf den HC Pustertal Junior.
03.02.2018
Rittner Buam U17 – HC Pieve di Cadore
 
Ene mene miste es rappelt in der Kiste
 
U17 fertigt Pieve di Cadore mit 20:1 ab
 
Nach dem 10:1 im Hinspiel ohne die 1. Linie wurde es mit der 1. Linie im Rückspiel ein Debakel (wieder mit den U15-Spielern, aber ohne Noah, Lorenzo, Misko und Lois) für das Tabellenschlusslicht. Nach 3:36 Minuten stand es bereits 4:0 und man sah schon, das würde zweistellig werden. 
Die umgebaute 1. Linie (Markus statt Adam) harmonierte hervorragend und Markus wurde des Öfteren von Manuel genau bedient, weshalb ihm insgesamt 6 Tore gelangen. "Bedient" ist auch DAS Stichwort in diesem Spiel. Nach den Sololäufen in den letzten Partien war "Zugeben" das Motto des Spiels. Und das funktionierte auch gegen hoffnungslos unterlegene Gäste, die im eigenen Drittel eingeschnürt und ordentlich ins Schwitzkastl genommen wurden. Man suchte die Mitspieler, spielte sich die Scheibe zu und erzielte Tor um Tor - in allen drei Linien. So macht auch das Zuschauen wieder mehr Spaß.
Sogar unser Tormann Aaron konnte sich in die Torschützenliste eintragen, nur eben... tja... äääh... Wollen wir den Mantel des Schweigens über dem einzigen Gegentor ausbreiten.
Bereits am Mittwoch geht es nach Bruneck, wo das Spiel vom 08.12.17 nachgeholt wird.
 
Rittner Buam U17 – HC Pustertal Junior
 
Die Buam sein die Waschmaschin
...aber nicht von der Frau Luciana
 
Wie? Was? Wo? Was hat die U17 mit dem Lied von Sepp Messner Windschnur zu tun? Nun, sie haben gespielt wie so ein Gerät. Das erste Drittel glich dem Vorwaschgang oder dem Refrain von den langen Kreuzberger Nächten ("erst fangen sie ganz langsam an..."). Mühevoll kamen sie ins Spiel, waren immer etwas langsamer als die hungrigen, bissigen Wölfe, denen die Spielfreude und der Siegeswille förmlich anzusehen waren. Sie gingen aggressiv zu Werke, kämpften um jede Scheibe und gingen durch ein etwas glückliches Tor verdient in Führung.
Das Mitteldrittel war dann der Schleudergang: Angestachelt von Stans Kabinenpredigt und beim Ehrgeiz gepackt, kamen unsere Jungs voll motiviert aufs Eis zurück und kauften den Pusterern von Beginn an den Schneid ab. Auf einmal hatten sie Adrenalin in den Adern, spielten anfangs auf Augenhöhe mit und übertrumpften die Hausherren mit jeder Minute mehr. Sie ließen ein wahres Feuerwerk an Schüssen auf das gegnerische Gehäuse ab und 4 davon gingen auch ins Netz. Ein Blick auf die Scorerliste belegt zudem, das die ganze Angriffslinie (inklusive Verteidigern) eingebunden war. Robert bekam einmal einen Pass und flog regelrecht auf das gegnerische Tor zu. Er konnte nur mit einem Foul gestoppt werden und das hieß Penalty. Diesen verschoss er zwar, doch schon beim nächsten Angriff machte er es besser und traf ins Schwarze.
Das Schlussdrittel war dann das Endschleudern: Ergebnis verwalten, defensiv spielen, den Gegner kommen lassen und im entscheidenden Moment mit einem Konter zuschlagen. Das 5:1 durch Noah resultierte zwar nicht aus einem Konter, aber sorgte für eine noch beruhigendere Führung und für ein breiteres Grinsen auf den Gesichtern. 
Zum Schluss sei noch die glorreiche Rückkehr des langzeitverletzten Lorenzo zu erwähnen, der sein gelungenes Comeback mit einem sehr schönen Tor krönte. 
Gut. Tabellenführung verteidigt und am Samstag bereit für die Auswärtsfahrt nach Alleghe.
 
 
 
 
 
 
Youtubefacebooktwitter
Die EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) regelt die Verwendung von Cookies, welche auch auf dieser Website verwendet werden! Durch die Nutzung unserer Website oder durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Weitere Informationen
OK