Raiffeisenkasse Ritten Kaufgut Baufirma Rottensteiner Baufirma Schweigkofler Rittner Bau
Loacker Graf AG Finstral Lobis

Rittner Buam B verlieren gegen Fiemme und Mailand

Nach dem Sieg in Auer wollten die Buam gegen Tabellenführer Fiemme und der Profimannschaft aus Mailand weiter Punkte sammeln. Trotz guter Leistungen sollte dies aber nicht gelingen.
10.01.2017

HC Fiemme - Rittner Buam B:

Am Freitag, den 06.01. spielten die Buam in Cavalese und verloren gegen den Spitzenreiter Fiemme mit 2:7.

Nach dem kräftezehrenden Spiel in Auer ging es am Freitag nach Cavalese. Wieder konnte man durch Verletzungen und Krankheit leider nur mit 13 Feldspielern antreten, davon waren einige noch gesundheitlich angeschlagen. Nichtsdestotrotz wollte man dem Tabellenführer Punkte abringen. Und so gingen die Buam auch ins Spiel. Ein unglücklich abgefälschter Schuss führte zwar nach wenigen Sekunden zum 0:1, aber die Antwort folgte prompt: Bei der ersten Überzahlsituation zog Mirko Quinz vors Tor und Alex Lobis schob den Rebound ein. 1:1! Auch in der Folge konnten die Buam das Spiel offen gestalten, Fiemme schoss zwar mehr aufs Tor aber die Buam hatten auch gar einige gute Torchancen. Aber immer blieben die Torleute Sieger. So ging es in die erste Pause. Dort waren die Anweisungen klar: versuchen, das Spielkonzept durchzuziehen.

Aber wie so oft in dieser Saison kam es anders als geplant. Durch die Müdigkeit schlichen sich kleinere Fehler ein und Fiemme wusste dies im Stil einer Klassemannschaft auszunützen. Zuerst wurde jeder Fehler in  ein Tor verwertet, dann konterte man die Buam hochklassig aus. Plötzlich stand es 1:7. Die Buam hatten keine Gelegenheit dagegenzuhalten, Fiemme war im Mitteldrittel haushoch überlegen. DIe Buam waren fast froh, als dieses Drittel zu Ende war. Man hatte eine Lektion erteilt bekommen.

Im Abschlussdrittel fingen sich die Buam wieder, wollten noch mehr Gegentore verhindern und dies gelang auch. Fiemme hat sicherlich einige Gänge zurückgeschalten, aber die Buam spielten auch disziplinierter. So gelang ihnen das einzige Tor im Abschlußdrittel. Kurz vor Schluss schoss Maximilian Prast das 2:7.

Rittner Buam B - HC Mailand:

Zum Abschluss der englischen Woche kam Mailand zu Besuch in die Arena. Das Spiel endete 1:4 aus Rittner Sicht.

Die Buam wollten in diesem Spiel unbedingt Punkte einfahren, erwischte aber einen undankbaren Gegner. Erstens weil Mailand in guter Form war, was das 4:0 vom Freitag gegen den HC Eppan belegte und weil die Spieler von Mailand fast ausschließlich Profispieler sind, welche sich durch das alleinige Eishockeyspielen gezielter auf so anstrengende Wochen vorbereiten können.

Die Buam hatten aber den unbedingten Siegeswillen und hielten lange tapfer dagegen. Mailand machte zwar das Spiel, aber bei einigen Aktionen konnten auch die Buam ihr Können zeigen. Man bemerkte aber auch die Müdigkeit, die den Spielern in den Knochen steckte, denn das Spiel der Buam war äußerst fehlerhaft. Einen dieser Fehler nutzte Mailand gegen Mitte des ersten Drittels zur Führung. Mit der knappen 1:0 Führung der Gäste ging es in die Kabine.

Im Mittelabschnitt dasselbe Bild: Mailand drückte, die Buam konterten einige Male, konnten aber nicht ausgleichen und ein Fehler in der Hintermannschaft wurde sofort zum 0:2. In den letzten 5 Minuten hatten die Buam 2 große Möglichkeiten, den Anschlusstreffer zu erzielen, aber leider wurden sie ausgelassen. So ging man zum Pausentee.

Im Abschlussdrittel war das Spiel noch offen denn nur ein Tor der Buam hätte genügt um alles wieder spannend zu machen. Die Kräfte der Buam waren aber am Ende, 3 Spiele in einer Woche mit fast ausschließlich 4 Verteidigern und 9 Stürmern waren zu viel, der Saft war draußen. So kam es bald nach Beginn zum 0:3. Die Entscheidung. Die Buam gaben sich aber nicht auf und versuchten dem Publikum wenigstens den Ehrentreffer zu schenken. Und sie verdienen sich ein Kompliment dafür. Kurz vor Ende gelang ihnen dann auch der angestrebte erste Treffer: Johannes Fauster netzte nach einem tollen Pass von Moritz Oberrauch ein. Dies war allerdings noch nicht der Schlusspunkt, denn in der Schlusssekunde fiel noch das 1:4.

Erfreulich aus Rittner Sicht war erstens das Debut von Robert Öhler, der sich in der Welt der "Großen" pudelwohl fühlte und ein gutes Spiel zeigte und zweitens, dass die Mannschaft gegen Mailand bis in die letzte Minute hinein kämpfte, obwohl sie total ausgelaugt war. Jetzt gibt es eine Pause, da das Heimspiel  gegen Como wegen des großen Continental Cup Finals auf Februar verschoben wurde. Zeit, die Batterien wieder aufzuladen und die Verletzten und Kranken wieder in die Mannschaft zu integrieren.

Das nächste Heimspiel findet am 22.01. um 17:00 Uhr gegen Varese statt.  

Youtubefacebooktwitter
Die EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) regelt die Verwendung von Cookies, welche auch auf dieser Website verwendet werden! Durch die Nutzung unserer Website oder durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Weitere Informationen
OK